Uschko – Aufgeben ist keine Option

Wer kennt ihn nicht, den ängstlichen Blick auf den geliebten Vierbeiner und die bange Frage wie lange noch, vor allem und gerade wenn man bedenkt, das er schon 14,5 Jahre alt ist und täglich schwächer wird. Gerade am Wochenende tagt der Freundinnenrat mit der Frage, ist jetzt der Zeitpunkt des Abschieds, soll man den Tierarzt kontaktieren und dann schaut man in die Augen des Gefährten und weiß „Nein“, der Zeitpunkt ist noch nicht da, nur was tun?

Am Montag kommt dann Hilfe aus der Nachbarschaft und es stellt sich bei ersten Untersuchungen heraus, Uschko hat eine Blasenentzündung die ihn schwächt, es droht ein Nierenversagen und eventuell hat er inzwischen Diabetes, dass muss aber noch abgeklärt werden. Der meiner roten Jungs der nie Süsses essen wollte, wie paradox.

Bei der Diagnose „Blasenentzündung“ fällt mir als erstes Propolis ein, gesagt getan seit Montag kommt es ins Trinkwasser. Heute morgen hat Uschko zum erstenmal seit Tagen mit Appetit zwei Frikadellen gefressen und er will sich wieder im Haus bewegen, zwar noch mit Unterstützung aber mit deutlich weniger als am Wochenende, wo er sich gar nicht mehr auf den Beinen halten konnten. Hoffen wir, dass es weiter bergauf geht. Seine Inkontinenz bessert sich, sie wird nie weggehen, aber er konnte ja die letzten drei Wochen kein Urin mehr halten und alles was er an Wasser aufnahm, das waren Liter, verlor er auch wieder.
Wir haben Zeit gewonnen, die wir zusammen verbringen können und das ist wichtig.

Aufgeben ist keine Option, das Vertrauen auf das Bauchgefühl und den vierbeinigen Gefährten weisen den Weg man muss ihn nur bereit sein zugehen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.