Yoscha – 28.02.2015

Am 28.02.2015 musste ich meinen langjährigen Gefährten über die Regenbogenbrücke gehen lassen. Run Free Yoscha – Earthfire of Magic Fieldes Run Free -. Jeder Tag ohne Dich verstärkt die Sehnsucht nach dem Vergangenen. Das Leben ist nicht mehr dasselbe ohne Dich.   Die alte Homepage von Dir und Tim habe ich wieder gefunden http://www.staff.uni-marburg.de/~boettnea/ . Wären da nicht Uschko, Xeno, Elody, Silky und die Draussenkatzen die mich zum Weitermachen veranlassen, hätte ich Dich nicht alleine gehen lassen.

Es bleibt der Trost: Es wird der Tag kommen, da sehen wir uns alle an der Regenbogenbrücke. wieder. 2014-12-23 15.01.00

Ich freue mich auf diesen Tag.

Nachdenklich

Heute erhielt ich den Hilferufe einer Familie die eine Möglichkeit suchte, den Hund der Eltern unterzubringen, da beide im Krankenhaus waren und der Hund keinen an sich heran lies und bereits alle schon einmal gebissen hatte.

Dies war in meiner langjährigen Erfahrung der 2. Fall bei dem ein Hund so verstört war, dass man ihn nicht erreichte.

Der erste Hund, damals ein Junghund, bei dem die Züchterin einen Unfall hatte, konnte gut und vor allem in erfahrene Hände vermittelt werden.

Der heutige Fall endet mit dem Aufenthalt in einer Pension. Da zum Glück der Impfpass greifbar war.

Wie sieht Euer Plan „B“ aus?

Wo sind z.B. die Papiere Euerer Tiere. Die meiner Katzen liegen auf einem Tisch. Die der Hunde in Mappen in einem Regal ganz unten links.

Wer kümmert sich um die Tiere?

Wie sieht es finanziell aus? Meine Tiere haben ein Sparbuch.

Fragen über Fragen.

Yoscha -mein kleiner Prinz

Alles begann mit einer Entzündung des Zahnfleisches, die erfolgreich entfernt werden konnte . Leider war diese Entzündung knapp drei Wochen später wieder da, wieder folgte eine Operation leider lautet die Diagnose „Fibrosarkom“ am Unterkiefer mit Knochenbeteiligung. Seit diesem Zeitpunkt kämpfen wir, Akkupunktur gegen das Wachstum, chinesische Pilze gegen die Speichelbildung, Schmerzmittel, Antibiotika, Cortison das volle Programm, es ist anstrengend aber jeder Tag den wir gemeinsam verbringen ist ein Geschenk, Yoscha trägt diese Krankheit mit soviel Würde. Das Trinkwasse ist zäh wie „Kleister“ , die Futterbröckchen dürfen nicht zu gross, nicht zu klein, nicht zu fest und nicht zu weich sein. jeder Tag ist anderst, einen Tag Verstopfung, den anderen Tag pfeift er aus dem letzten Loch weil der Speichel sich abgelagert hat. Meinen Dank geht an die Tierärtzin Zech und die Kleintierklinik Lemmer.